Substainability: MOS MOSH schlägt neue Wege ein

Fotos: We love PR / Mos Mosh

20% der gesamten Produktion werden umweltfreundlich

MOS MOSH legt höchsten Wert auf Fairness, Verantwortung, verlässliche Qualität und Nachhaltigkeit. Schritt für Schritt schlägt das Unternehmen neue Wege ein, um den gesamten Entstehungsprozess nachhaltiger zu gestalten. Zusammen mit den Lieferanten und Partnern wird MOS MOSH die Materialien und Verfahren optimieren, ganz nach ihrem Motto „Leidenschaft, Liebe und Herz“.

BLAKE Group
Mit der Herbstkollektion 2019 wird die gesamte BLAKE Group aus dem Tailoring-Bereich nachhaltig produziert. „Gemeinsam mit unserem Stofflieferanten und unserem langjährigen Produzenten haben wir einen einzigartigen Stoff entwickelt.“ Ausschließlich recycelter Polyester und Nylon sowie nachhaltig produzierte Baumwolle kommen zum Einsatz. Dabei bleiben Aussehen und Komfort der Kleidung unverändert. Sogar der Preis bleibt für die Kundin gleich, die Mehrkosten trägt MOS MOSH. Die BLAKE Group umfasst nicht nur den Bestseller-Blazer, sondern auch die Hosenmodelle Blake, Abbey, Milton und Ivana.

Favourite Denim
Denim ist langlebig, die Produktion kann jedoch sehr belastend für die Umwelt sein. Auch hier hat sich MOS MOSH um eine Optimierung der Produktion eingesetzt. Es kommt roher und ungewaschener Denim zum Einsatz, der ohnehin nachhaltig hergestellt wird, da hier kein Waschen erforderlich ist. Außerdem verwendet das dänische Modelabel seit mehreren Jahren Denim bestehend aus Recycling- und/oder Tencelfasern. 40 Prozent unserer Jeans werden aus nachhaltig gewonnenen Materialien hergestellt. “Unser größter Denim-Hersteller Ereks baut und investiert in eine Fabrik nahe Istanbul mit einem geschlossenen Kreislauf, um so wenig wie möglich Auswirkung auf unsere Ressourcen zu haben.”

Große Pläne für die Zukunft
MOS MOSH plant einen stetigen Anstieg der nachhaltigen Produktion. Als nächster Schritt werden 2020 die Bestseller T-Shirts, die in Portugal hergestellt werden, aus rein nachhaltigen Materialien gefertigt.

Content/Fotos: We love PR / Mos Mosh